Mein Fahrbericht VFR 1200 F (2012)

    Mein Fahrbericht VFR 1200 F (2012)

    Hab Freitag meine schwarze Dicke (Schalter) vom Freundlichen übergeben bekommen, warn Vorführer daher hat sich der ganze Spass mit der Übergabe 4 Wochen hingezogen, aber gets isset meine..........und bleibt meine, so viel mal vorweggenommen. Die K12S (2006) die ich bis dahin fuhr ist im Gegenzug gleich beim HH geblieben.

    In besagten 4 Vorführwochen hab ich ca. 1000 km gefahren, mal allein, mal zu zweit, aber doch eher immer kurze Zeit, oder bei kalten oder zeitlich ungünstigen Bedingungen, zum Fällen der Kaufentscheidung hats mal grundsätzlich gereicht, aber letzten Samstag hatte ich dann endlich das Glück bei Top-Bedingungen mal entspannt über 400 km am Stück im Harz die artgerechte Haltung zu erfahren.......und ich bin mehr als begeistert. Kennt ihr das
    orgasmische Gefühl das sich einstellt wenn man der Meinung ist etwas absolut richtig gemacht zu haben ? ...So gings mir Samstag abend 8o

    Das ging schon morgens los auf dem Weg zum Treffpunkt (60 km), meine erste Fahrt mit ausgehängtem Klappenzug, ich höre den V4 jetzt mal etwas, einfach ein besseres Gefühl als wenn die Klappe erst bei 6000 U/min aufgeht, empfand ich aber immer und zu jeder Zeit noch als sehr leise, kein Vergleich zu dem Laser Duo an der K, der haut einem schon nach kurzer Zeit die Ohren taub. Die Schaltvorgänge sind ein Traum an lautloser Präzision, das bin ich nicht gewohnt, bei BMW waren das immer kleine Explosionen wenn man die Gänge eingelegt hat. Die Sitzposition ist ebenfalls absolut gelungen, meine Knie mucken nicht mehr und ich hab das Gefühl etwas tiefer zu sitzen, das Verhältnis und die Winkel zum Lenker passen perfekt, fühlt sich sehr gut an und nicht mehr wie bei der K, auf der man oberndrauf gehockt hat und richtig arbeiten musste um den Panzer zu dirigieren. Bei der Dicken geht alles lockerer von der Hand und man hängt nicht so sehr im (Seiten-)Wind, davon hab ich in Niedersachsen jede Menge, is ja nich gerade bergig hier, daher immer Durchzug. Die VFR liegt inklusive Fahrer wie ein Brett egal wieviel Wind von der Seite oder von vorn kommen, egal bei welcher Geschwindigkeit. Kompliment an die Konstrukteure der doppelwandigen Verkleidung und mal definitiv kein Werbegag.

    Nach Treffpunkt mit den anderen dann auf die Bahn und durch Braunschweig Richtung Bad Harzburg, wie geil, mal 50 km den Hahn aufreissen. Zwischendurch in ner 100er Zone kommt nochmal ein GS-Fahrer längs, schaut sich die Dicke an und zeigt Daumen hoch, wie ist der denn drauf ? Hat der schonmal ne Probefahrt gemacht oder findet er nur die Optik gut ? Jetzt kommt das erste Stück ohne Geschwindigkeitsbegrenzung und ab geht’s denk ich und reiß am Kabel, aber irgendwie stellt sich keine gewohnte Brutalität ein. Alles geht sanft, ich häng 2 mal im Begrenzer, der V4 dreht nicht so hoch, schneller hochschalten ist angesagt, doch die K war einiges aggressiver, von den Supersportlern bin ich ganz weit weg, das wird in Zukunft wohl etwas gemütlicher. Vielleicht empfinde ich das auch etwas anders, denn Lautstärke und Wind fehlen ja jetzt ganz, ab 240 km/h muss ich etwas kleiner werden aber nicht runter bis auf den Tank wie bei ner R1 oder Fireblade, bei Tacho 275 km/h bleibt der Schub nach vorn aus, das war doch was, achja, abgeriegelt, nu gut das reicht auch, ich werd auch älter da muss keine 3 vor. Rennen gewinnen geht nicht mehr, aber ich war noch nie so gechillt so
    schnell unterwegs.


    Die anderen kommen jetzt auch wieder bei, wir fahren von der Bahn ab und quetschen uns mit 50 km/h durch Bad-Harzburg Richtung Torfhaus, die Dicke fährt 1A, auch untertourig, kein Konstantfahrruckeln, ab und zu mal etwas Geklocker am Kardan hinten, stört aber nicht, wenn man mal ne K 1200 S Bj.
    2006 gefahren hat dann weiß man was Ruckeln bedeutet, du mußt ständig schalten und auch mit der Kupplung arbeiten sonst bockt dich das Dingen tot, Stau fahren geht gar nicht, ab 2008 haben die das dann einigermaßen in den Griff bekommen aber die VFR nicht erreicht, bei der 1300er kann ichs nicht sagen ob es noch vorhanden ist, aber eines weiß ich genau, wer sich bei einer VFR 1200 (2012er oder 2010/11er mit neuem Mapping) über Ruckeln beschwert der soll mal ne K fahren um die nächste Dimension zu erfahren. Also alles perfekt, einzig an das Eintauchen der Gabel muss ich mich wieder gewöhnen, bei harten Bremsungen bleib die K stabil durch den Duolever, aber ich tauche lieber ein bischen beim Bremsen und geniesse das subjektiv
    gesehen wesentlich bessere Fahrwerk der VFR (noch nicht mal optimal eingestellt). Das ESA der BMW wird immer als DAS Dingen angepriesen, ich habs in der Praxis auch genutzt und war nicht so dolle begeistert weil ich die Effekte von weich auf hart nicht so sehr unterschiedlich empfunden habe, am Ende hatte ich alles immer auf ein Fahrer mit Gepäck als mittlere Einstellung drin gelassen und gut war.

    Jetzt sind wir am Torhaus, ich bin erst zum zweiten Mal hier aber irgendow im Harz ist ein Loch aus dem ganz viele Freizeitrocker mit kuttenähnlichen Westen rauskommen auf denen Sprüche stehen. Bei einem steht „Leise ist Scheisse“. Ich warte bis der nach Pause losfährt, au Mann, beim Bremsen an der Parkplatzausfahrt haut er zu doll rein und bekommt das Bein nicht so schnell runter und kippt fast um, jetzt weiß ich warum der 108 db
    braucht, die anderen müssen wissen das er kommt und in Deckung gehen.


    Wir lachen uns kurz schlapp und besprechen die Route, Ockertalsperre-Clausthal-Zellerfeld usw., möglichst viele Kurven, ich will jetzt wissen wie die Dicke im Kurvenbetrieb funzt. Meine Dunlops sind zwar nur Roadsmart und nicht Sportsmart aber die Angststreifen von 3 cm müssen jetzt kleiner
    werden. Also Kaffee runter und los. Ich mach mal wieder den Frontmann, die anderen wollen gemütlich durch die Kurven. Also ich
    auch etwas zurückhaltender und die ersten Kurven durchgewedelt, das Fahrwerk fühlt sich gut an der Reifen ist auch grippich, der ganze
    Bock geht spielend leicht rein in die Kurve und kommt auch am Gas prima wieder raus. Bei etwas länger gezogenen Kurven bin ich ab und
    an mal im falschen Gang zu untertourig unterwegs und mal eben beschleunigen is nicht, das braucht zu lange bis sich da was tut trotz der 1200 ccm, also etwas höhere Drehzahl beim Kurveneingang und dann klappt es. Jetzt will ichs wissen, mal kurz auf Attackemodus
    geschaltet und die nächsten Kurven mal schneller angegangen, auch mal Arsch und Knie raus, die Dicke macht alles einwandfrei mit bis zu
    dem Punkt wo man in der Kurve den rechten Hebel ziehen muss. Jetzt zieht sie merklich gerade und stellt sich auf. Gleich nochmal
    probiert, jetzt halt ich sie unten trotz Aufstellwunsch, muss ich mich dran gewöhnen und mal ein paar andere Reifen probieren, gelesen
    hatte ich schon das sie aufstellt, ich war also nicht überrascht. Jetzt weiter im Text und mal richtig tief soweit Textil und fehlende
    Schleifer es erlauben. Fazit: Fahrwerk und Reifen machen alles mit und vermitteln zu jeder Zeit sicheres Handling solange man die Finger
    von der Bremse läßt. Angststreifen ist wech bis auf 5 mm, so ist gut, mehr muss im Strassenbetrieb auch nicht sein. Erstaunlich das man die 270 kg nicht merkt und das Gerät so gut durch die Kurven geht.

    Wieder zurück am Torfhaus, Rocker gucken, nochn Kaffee und Rückfahrt nach Hause.
    Nochmal Autobahn und mal richtig Gas geben, der Eindruck bleibt, die Dicke ist schnell aber nicht aggressiv, wer also nen Sporttourer sucht wird hier richtig bedient, das wirklich einzige Manko das ich finden konnte ist das Aufstellen beim Bremsen in Kurven aber das löst sich durch Gewöhnung oder
    einen anderen Reifen. Letztlich ist an jedem Bike irgendwas gewöhnungsbedürftig, die Frage also immer ob man damit leben kann und das kann ich.


    Was ein geiler Tag, was ein geiles Moped......die Welt ist in Ordnung !!!

    Der Michi
    Grüße vom Michi
    .....ja das hört sich an als wäre da einer angekommen. :thumbsup: :thumbsup:

    Wünsch Dir immer viel Spass damit und daß das grinsen bleibt.
    Grüßle Martin
    wünsche allen, fahrt schräg und kommt gesund heim
    "Statt zu klagen, dass wir nicht alles haben, was wir wollen,
    sollten wir lieber dankbar sein,
    dass wir nicht alles bekommen, was wir verdienen."
    (Dieter Hildebrandt)
    Hi Michi,

    schöner "Erlebnisbericht", wenn ich nicht selber die Dicke hätte, würde mir glatt das Wasser im Munde zusammen laufen :) Kann fast alles bestätigen, besonders das Aufstellmoment beim Bremsen. Hatte den BT 23 als Erstbereifung drauf, bin die ersten Wochen beim Bremsen jedes Mal erschrocken, zumal ich auf der vorherigen Doppel-X den Metzeler Z6 drauf hatte und der sehr neutral war. Habe seit ein paar hunder Kilometer den Angel ST drauf, ...nun ist die Welt wieder in Ordnung! Kein, -oder so gut wie kein Aufstellmoment mehr, etwas sportlicher vom Feeling her und wieder das gute Gefühl und Vertrauen, das du brauchst, um eine saubere Line zu fahren.

    Auf jeden Fall viel Spass und noch mehr Kilometer auf der VFR!

    Gruß Rainer
    ...hab 3 mal angelesen, ich dachte zuerst, der Text is mir zu lange...

    Aber nu bin ich durch und muss sagen: :thumbsup:

    Sollte Pflichtlektüre für jeden Interessenten werden, erst Recht für Honda und diverse Mopedtester und natürlich für jeden K-Fahrer :thumbup:

    Nur eins müss ma ändern - das Schlusswort 'Michi' ;) :P :D

    Fahrbericht

    Hallo Michi,

    wenn ich Deinen Bericht lese, dann sind wir schon zwei! Auch ich habe mir die VFR 1200 F vor einer Woche beim HH als Neufahrzeug abeholt und gestern meinen ersten 1000er voll gemacht.

    Alles was Du schreibst kann ich nur bestätigen und zwar genau in Bezug auf die neue K1300S. Die hatte ich mir nämlich als erste von den beiden zum Testen für ein Wochenende geholt. Du wirst es nicht glauben, aber ich habe das Ding nach 200 km beim Händler dankend wieder abgegeben. Kardan, ESA, Getriebe alles mehr als enttäuschend.

    Und dann habe ich die andere Woche drauf die VFR zum testen geholt und bin trotz einsetzendem Regen in den Alpen nicht mehr von der VFR runter. Einfach ein geiles Moped. Den Fahrbericht könnte auch ich geschrieben haben, denn Du bringst es genau auf den Punkt, Genau die gleichen Erfahrungen habe ich schon gemacht.

    Und jetzt vielleicht ein guter Tipp für Dich bzgl. Aufstellmoment beim Bremsen. Ich habe meinem Händler gleich zu Beginn klar gemacht, dass ich die Originalreifen gegen Pirelli Angel ST getauscht haben möchte denn der hatte im Motorrad Reifentest in Handling und Aufstellmoment Bestwert errreicht. Und ich sage Dir keine Aufstellen mehr jetzt kann die Bremse auch in der Kurve angelegt werden ohne störendes aufstellen. Der Vorführer hatte Dunlop Roadsmart drauf ca. 4000 km bereits gefahren und der stellte sich deutlich auf. Also beim nächsten Reifenwechse,. der Pirelli macht seine sache sehr gut. Übrigens damit geht auch Knieschleifen. :P

    Also weiterhin viel Spaß mit der VFR und schönen Abend an die gesamte Forumsgemeinde. Der neue der sich geader zum ersten Mal angmeldet hat. :)

    Rolf :D
    Wer später bremst ist länger schnell :thumbsup:
    @ Rainer und Pero: Ich hatte gedacht wieder nen Michelin zu nehmen beim nächsten Mal, mit denen kam ich die letzten Jahre bis auf ein einziges Mal immer gut durch und die sind bei Nässe und Regen unschlagbar, aber ich werde auf Euren Rat hin den Pirelli aufziehen lassen

    @ Gunslinger: Es sind auch 250 echte km/h, da hast du Recht, aber der Tacho zeigt dann um die 270-275 an, die sind da oben in der Region nicht mehr so ganz genau
    Grüße vom Michi

Template-, Style- und Codeveränderungen © 2009-2018 Rainer Friedmann 'Kraftrad'
powered by Fireblade-Forum®

gratis Counter by GOWEB width=