Welchen Reifen fahrt ihr ? Teil II

    Über den Pirelli Angel GT kann ich noch berichten, dass der für die VFR1200 nich freigegebene Reifen im Aufbau eine sogenannte "Einlagen-Karkass-Konstruktion" aufwies und der jetzt freigegebene Reifen (für das Hinterrad mit der Kennung "A") eine "Zweilagen-Karkass-Konstruktion hat. Es gibt also sehr wohl einen konstruktiven Unterschied zwischen dem für die SC63 freigegebenen und dem nicht freigegebenen Reifen.
    Gruß Andreas

    Bremsen macht die Felgen dreckig! 8| :cursing: X(
    Ein Leben ohne Motorrad ist möglich ...aber sinnlos! :rolleyes:
    Eventuell ist ja dann die noch unverstärkte Karkasse für die schlechte Performance der hier beschriebenen Erfahrungen maßgeblich.
    Der ST (Vorgänger) ist eigentlich tadellos bisher, ich schaue was an Laufleistung am Ende rauskommt.
    Da der neue Sportsmart2 auch eine höhere Laufleistung bekommen haben soll werde ich mir den wohl diese Saison mal wieder raufpacken.

    Gruß
    Micha
    Ja, ich glaube schon verstanden zu haben, dass sich ein bestimmter Reifen auf einem anderen Motorrad, bzw. einem anderen Fahrstil anders verhält und abnutzt. Was mich jedoch wundert, sind diese wahnsinnig großen Abweichungen zwischen Test und und den Aussagen und Erfahrungen derjenigen, die dann mit den Dingern fahren. Liegt es vielleicht daran, dass sich man sich möglicherweise Tourensportreifen aufzieht und dann hauptsächlich auf der Rennstrecke fährt ?

    Die Idee von Martin, relativ abgefahrene Reifen einem Test unterziehen zu lassen hat was. Dafür würde ich auch ein Reifenpaar stiften. Aber jetzt muß ich doch wieder neu überlegen, ob ich meine BT021 gegen Angel GT, oder MPR3, oder, oder ... tausche. :cursing:
    Gruß Pitter
    Wer kann mir helfen ?? Windgeräusche bei 330km/h; ich weiß nicht weiter :?:

    VFR-Pitter schrieb:

    ... Aber jetzt muß ich doch wieder neu überlegen, ob ich meine BT021 gegen Angel GT, oder MPR3, oder, oder ... tausche. :cursing:


    Um die Überlegung welcher den BT021 ersetzen soll wirst Du nicht herumkommen :D
    Die Auswahl ist groß und ob Dir ein Reifen passt kannst nur Du allein rausfinden :D
    Aber egal welcher IMHO ist alles besser als der BT021 :whistling:

    Gruß
    Micha

    Axmann schrieb:

    Man kann 10 Reifen und Tester haben......und bekommt 15 Meinungen. Wie schon zuvor gesagt....jeder muss seine Erfahrungen machen. :thumbsup: Die meisten Reifen können mehr, als Wir uns zutrauen. 8) ;)

    Also da gebe ich Dir voll Recht.
    Die Grenzbereiche unserer Reifen (egal welches Fabrikat) möchte ich auch gar nicht austesten, sei es auf Landstraßen- oder auf Rennstrecken, wäre wohl danach echt Teuer ;(
    Aber es giebt, so glaube ich, genug Reifen auf dem Markt um jeden seine Bedürfnisse zu erfüllen.
    Fahre selber den MPP3 und bin damit sehr zufrieden, muß anderen aber ja nicht gefallen. Der kommt auch dieses Jahr wieder drauf, damit ich mich nicht jedes mal auf einen Neuen einstellen muß.
    Gruß Jörg :thumbup:

    MICHELIN Pilot Road 4 oder ?

    Hallo zusammen,
    ich bin beim Stöbern zum Thema Reifen auf den neuen MICHELIN Pilot Road 4 gestoßen. Wer von Euch hat den evtl. schon :S Ich habe derzeit den MP3 und bin sehr zufrieden. Ja und nun würde ich gerne aber ???

    Die große Frage: MP3, Pirelli Angel GT oder MP4. Ich habe keine Erfahrung mit dem Angel GT aber anscheinend funktioniert der ja prima. Mich interessiert die schnellere Gangart, wenn der Reifen richtig Temperatur bekommt und natürlich bei Regen.

    Gr Uwe 8)
    Der eine wartet, dass die Zeit sich wandelt. Der andere packt sie kräftig an und handelt.
    Leistung hat man genug, wenn man morgens Angst hat aufzusteigen. :saint:
    Moin,

    bis dato habe ich BT21 drauf. Laufleistung 8500km. Der vordere Reifen ist fertig, der hintere könnte noch etwa 2000km! Solo Fahrer.
    Sieht es bei euch genau so aus mit den Vorderreifen (größerer verschleiß)? Liegt wohl an den Schwerpunkt unserer Dicken...
    Habe eigentlich gute Erfahrungen gemacht mit dem BT21 (Serie).

    Jetzt möchte ich den Angel GT bestellen und fahren!

    Gruß Sven
    Hallöchen
    Also ich konnte mir bei meiner neuen den Reifen aussuchen, da ich mit der Serienbereifung nicht vom Hof fahre. Ich bevorzuge den sportlichen Charakter und den Grip, vor der Laufleistung

    Lass mir den Michelin Power 3 aufziehen. Ich bin mal gespannt wie der Performt auf unserer Dicken. :D :P

    Gr Uwe
    Der eine wartet, dass die Zeit sich wandelt. Der andere packt sie kräftig an und handelt.
    Leistung hat man genug, wenn man morgens Angst hat aufzusteigen. :saint:
    Hallo Sven: dass der Vorderreifen früher runter ist, kommt häufiger vor. Da bist du nicht allein. Der BT 21 war die Standardbereifung? Kaum einer ist mit der Standardbereifung hier zufrieden, vor allem, wenn man mal einen anderen Reifen gefahren ist. Ich fahre den Z 8 (alte Kennung). Er hat mich in Sachen Laufleistung überzeugt (12000km). Obwohl die letzten 2000 nicht wirklich schön waren. Der Angel GT wurde auch schon von mehreren hier beschrieben. Aber es zeigt sich immer wieder - du musst selbst deine Erfahrung damit machen. Uwe braucht z.B. mehr Grip bei sportlicher Fahrweise. Da sind die Bedürfnisse am Reifen etwas anders, als bei jemanden, der nur cruisen möchte.
    Gruß

    Pieke

    (Was brauch´ ich Sex? Das Leben fickt mich jeden Tag) 8| :D

    Sven2013 schrieb:

    Moin,

    bis dato habe ich BT21 drauf. Laufleistung 8500km. Der vordere Reifen ist fertig, der hintere könnte noch etwa 2000km! Solo Fahrer.
    Sieht es bei euch genau so aus mit den Vorderreifen (größerer verschleiß)? Liegt wohl an den Schwerpunkt unserer Dicken...
    Habe eigentlich gute Erfahrungen gemacht mit dem BT21 (Serie).

    Jetzt möchte ich den Angel GT bestellen und fahren!

    Gruß Sven
    Hallo Sven,
    warum nicht den aktuellen Bridgestone T 30 GT, war bei mir der erste Reifen bei dem der Vordere genau solange gehalten hat wie der Hintere.
    Der T 30 GT behält vorne seine Kontur, sprich wird am Ende nicht so spitz und kippelig.
    Der BT021 war bei mir vorne damals bei 4000 platt, mit dem T 30 GT hab ich 6000 geschafft.
    Grüßle Martin
    wünsche allen, fahrt schräg und kommt gesund heim
    "Statt zu klagen, dass wir nicht alles haben, was wir wollen,
    sollten wir lieber dankbar sein,
    dass wir nicht alles bekommen, was wir verdienen."
    (Dieter Hildebrandt)
    Hatte zwei mal den Michelin Pilot Road 3 montiert, und war aus Neugier auf den - hier oft gelobten - Pirelli Angel GT umgestiegen.
    Bereue meine Wahl keineswegs, werde den wieder aufziehen. Kilometerleistung würde ich sagen ist ziemlich gleich, also kaum Vorteil für den einen oder anderen.
    Beim Michelin hatte ich aber ab und zu mal das Gefühl dass er hinten nicht so gut hält, greift, was ich aber beim Pirelli noch nicht spürte …

    Sollte MIchelin den Pilot Road 4 bringen, wäre das aber sicher auch wieder eine Wahl für mich …


    In dem Sinne - jeder worauf er vertraut und sich wohl fühlt.

    Gute Fahrt

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Macroli“ ()

    Ich kann leider zur Bereifung der VFR 1200 nicht viel beitragen, aber ich habe auf meiner alten ZZR 1100, die noch mehr wiegt als die VFR, erst den Angel ST und dann den Angel GT
    gefahren. Die Beiden Pirelli`s sind einfach spitze. Die ZZR ist eigendlich nicht so handlich, aber mit Denen gab es nichts zu meckern. Super bei Topspeed, Regen und Sonne. Die Haltbarkeit
    ist auch nicht zu verachten ST= 11000 Km, GT bei Halbzeit = 7000 Km. Er ist auch sehr gut zum Kurven rauben. Wie gesagt die ZZR wiegt gute 278 Kilo. Auf der VFR habe ich den Dunlop Roadsmart drauf, konnte Ihn aber noch nicht testen. Mal sehen wie Der wird.



    Wer in meinen Texten Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten. :D
    Habe mich gerade auch bei Michelin rumgetrieben und mir die Freigabe angeschaut. moto-reifenkompass.cultdev.de/myFile/show/1916 Dort gibt es den Road4 und den Road4 GT leider kann ich auf der Homepage nichts weiter zu den Unterschieden finden. Würde mich aber interessieren, denn der Road4 kommt für mich auch als Nachfolger des momentan aufgezogenen Road3 in Betracht.

    AndreasHezel schrieb:

    Habe mich gerade auch bei Michelin rumgetrieben und mir die Freigabe angeschaut. moto-reifenkompass.cultdev.de/myFile/show/1916 Dort gibt es den Road4 und den Road4 GT leider kann ich auf der Homepage nichts weiter zu den Unterschieden finden. Würde mich aber interessieren, denn der Road4 kommt für mich auch als Nachfolger des momentan aufgezogenen Road3 in Betracht.
    Die Michelin Männchen in Dortmund auf der Messe, haben mir gesagt, dass der GT gut ist, wenn man oft mit Sozius und Gepäck unterwegs ist. Ansonsten würden Sie, wenn man allein und selten mit Gepäck fährt, den normalen Road 4 empfehlen. Erstens ist der GT schwerer als der normale Road 4. Zweitens lenkt der normale Road 4 besser in die Kurven ein, als der GT.

    Gruß

    Bernd
    Motorräder zur Zeit angemeldet: Honda, YAMAHA und Suzuki
    Honda VFR 1200F SC 63 Baujahr 2010 173 PS
    Yamaha TRX 850 Baujahr 1997 83 PS
    Yamaha XJ 600N 4LX- RJ01 Baujahr 1994 61 PS
    Suzuki 650 XF Freewind Baujahr 1999 48 PS

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „Bernd der Zweite“ ()

    Bernd der Zweite schrieb:

    Die Michelin Männchen in Dortmund Auf der Messe habe mir gesagt das der GT gut ist wenn Mann oft mit Sozius und Gepäck herumfährt. Ansonsten würden Sie, wenn man allein und selten mi Gepäck fährt, den Normalen Road 4 empfehlen. Erstens ist der GT schwerer als der normale Road4. Zweitens lenkt der normale Road 4 besser in den Kurfen ein, wie der GT.


    Gruß
    Bernd
    Hallo Bernd,
    sowas habe ich mir schon gedacht. Nun ist die "Dicke" ja auch schon mit einer Person durchaus so schwer wie andere Bikes mit einer schlanken Sozia. Hier wäre interessant von welchen Radlasten Micheling ausgeht.

    Prinzipiell würde ich dann eher zum normalen Reifen tendieren wenn dieser handlicher sein soll.


    Inzwischen habe ich eine Antwort von Michelin erhalten:

    Quellcode

    1. Hallo Herr Hezel,
    2. nach Auswertung der Fahrtest´s haben beide Konstruktionen hervorragend funktioniert.
    3. Die Agilität und das Lenkverhalten ist vergleichbar oder identisch.
    4. Rein die Karkasskonstruktion beim Rod 4 GT lässt für überdurchschnittlich schwere Motorräder wie z.B. die K1600 oder K1600 GT usw. eine Reserve
    5. in der Stabilität erkennen.


    Da die Dicke mit DCT nur 30kg schlanker ist als die K1600GT hakte ich nochmal nach.
    Eine weitere Nachfrage ob ein Gewichtslimit für das Fahrzeug oder entsprechend einzelnen Radlasten festgelegt wurden erhielt ich folgende Antwort:

    Quellcode

    1. Hallo Herrn Hezel,
    2. da gibt es keine Ober- oder Untergrenze.
    3. Entscheidend sind immer die Auswertungen der Testfahrer.


    So jetzt soll sich jeder selbst ein Bild machen. Ich hoffe da auch auf Rückmeldungen im Forum, könnte mir aber vorstellen, dass viele eventuell auch ich, den Unterschied nicht bemerken würden.

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „AndreasHezel“ ()

Template-, Style- und Codeveränderungen © 2009-2018 Rainer Friedmann 'Kraftrad'
powered by Fireblade-Forum®

gratis Counter by GOWEB width=