Kupplung dreht beim beschleunigen durch

    Kupplung dreht beim beschleunigen durch

    Hallo zusammen,
    meine VFR 750F RC36 (1995 73.000 KM ) will nicht mehr so richtig.
    Beim Beschleunigen dreht die Kupplung durch.
    Es passiert in allen Gängen sobald mehr Leistung übertragen werden muss.
    Nun meine Frage: Kann man die Kupplung nachstellen?
    Oder liegt es vielleicht an etwas anderen.

    Gruß Maxel
    Hallo Maxel,
    vermutlich sind bei dem alter die Federn erlahmt od. gebrochen, und oder die Reibbeläge verglast,
    auch falsches Motoroel kann eine Ursache sein.
    Kannst Deine Frage gerne auch mal im Schwesterforum stellen, da sich die RC 36 mehr vertreten.

    vfr-oc.de/wbb2/
    Grüßle Martin
    wünsche allen, fahrt schräg und kommt gesund heim
    "Statt zu klagen, dass wir nicht alles haben, was wir wollen,
    sollten wir lieber dankbar sein,
    dass wir nicht alles bekommen, was wir verdienen."
    (Dieter Hildebrandt)

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „norace“ ()

    Hallo Maxel,
    hatte im März 2013 ebenfalls Probleme mit der Kupplung an meiner damaligen VFR 750F RC 36-2, Bj.06 / 94 Km-Stand 113 840.
    Beim beschleunigen " drehte " die Kupplung durch. Habe mir dann beim Honda-Papst Gerhard Thurn in Lohr am Rhein einen Kupplungssatz bestellt. Inhalt : Kupplungsscheiben; verstärkte Kupplungsfedern und Papier- Dichtung für den Kupplungsdeckel. ( alte Dichtung geht bei der Demontage des Kupplungsdeckel garantiert zu bruch ). Der Kupplungssatz kostet übrigens immer noch 75 € wie vor drei Jahren. Kupplung nachstellen kann man nicht. Wie " norace " schon vermutet sind wahrscheinlich die Federn erlahmt, oder die Reibbeläge verglast. Habe den Umbau selbst durchgeführt.
    Motorrad auf den Seitenständer gestellt. Vorher noch unter Vorder- und Hinterreifen ein 25 mm starkes Brett gelegt, dann braucht man kein Motoröl abzulassen. Die neuen Reibbeläge sollten vor der Montage noch 24 STD. in Motoröl eingelegt werden. Viel Glück beim Umbau.
    MfG : Alte Festung
    Man kann für die Kupplung verstärkte Federn kaufen, dann kann man das Wechseln der Kupplung noch hinauszögern!

    Gruß

    Bernd
    Motorräder zur Zeit angemeldet: Honda, YAMAHA und Suzuki
    Honda VFR 1200F SC 63 Baujahr 2010 173 PS
    Yamaha TRX 850 Baujahr 1997 83 PS
    Yamaha XJ 600N 4LX- RJ01 Baujahr 1994 61 PS
    Suzuki 650 XF Freewind Baujahr 1999 48 PS
    Hallo Zusammen,
    danke für Eure Antworten.
    Da ich im Winter eine Inspektion habe machen lassen und das Motoröl gewechselt wurde vermute ich dort den Übeltäter.
    Ich werde mal klären was für ein Öl genutzt wurde.
    Danke an norace für den Tipp mit dem Schwesterforum. Das war mir noch nicht bekannt.
    Bei meine Zukünftigen Probleme wende ich mich dort hin.

    Gruß Maxel
    Hallo!
    Tja wurde ja alles beschrieben! Öl, Kupplungsfedern, oder auch falsch entlüftete Kupplung?
    thurn-motorsport.de/html/motor-rc36.html
    Thurn hat die passende Teile dazu. Ist auch kein Hexenwerk.
    Deckel abbauen, vom Kupplungskorb die Schrauben alle gleichmäßig lösen, also nicht eine raus dann die nächste!
    Die neue Reibscheiben vorher schon mal ins Öl einlegen.
    Aufpassen die erste Reibscheibe, die direkt am Korb ist, kann kleiner sein! (ist bei der 800 so)
    Mitglied im VFR OC

    Verhalte Dich Deinen Mitmenschen gegenüber so, wie Du selbst behandelt werden möchtest. :thumbup:
    Hallo Maxel,
    Ich hatte das gleiche Motorrad und habe mit der ersten Kupplung mehr als 110000km absolviert. Natürlich kommt es auf die Fahrweise an aber bei gut 70.000 würde ich mir noch keine Gedanken machen.

    Das gleiche problem hatte ich als ich mal statt des Castrol Öls die Eigenmarke von der Tante L. genommen habe.
    Sofort erneut einen Ölwechsel gemacht und alles war gut.

    Also mal schauen da hochwertiges Öl verwendet worden ist.
    Gruß Peter

Template-, Style- und Codeveränderungen © 2009-2018 Rainer Friedmann 'Kraftrad'
powered by Fireblade-Forum®

gratis Counter by GOWEB width=