Motorradsport in Deutschland

    quattrohase schrieb:

    Ich weiß jetzt leider nicht genau, ob "Gefällt mir" die richtige Wahl ist.


    Für das verlinken des Beitrags, ja :thumbup:
    für den Inhalt, ist Trauer angesagt ;(
    Grüßle Martin
    wünsche allen, fahrt schräg und kommt gesund heim
    "Statt zu klagen, dass wir nicht alles haben, was wir wollen,
    sollten wir lieber dankbar sein,
    dass wir nicht alles bekommen, was wir verdienen."
    (Dieter Hildebrandt)
    Genau so war Das natürlich auch gemeint.

    Leider scheint es so zu sein, dass es in Deutschland nur einen "Paradesport oder Elitesport" gibt.

    2014 sagte ein Kollege zu mir: Geil, Deutschland ist Weltmeister!!!
    Meine Gegenfrage, "In welcher Sportart?" stieß auf Unverständnis.
    Es war natürlich nicht an mir vorbei gegangen aber scheinbar sehen viele einen WM-Titel nur beim Fussball als erwähnenswert.

    Wenn es mit dem Motor- und ganz speziell mit dem Motorradsport in D so weiter geht, werden MotoGP, Moto2, Moto3, SBK ,SSP und wie sie sonst noch Alle heißen, hauptsächlich von Spaniern, Italienern und noch einigen Japanern besetzt sein, gespickt mit ein paar Engländern, Australiern, und noch einigen anderen Einzelfahrern für ein paar andere Nationen.

    Eigentlich schade, weil wir in unserem Land mit Sicherheit auch über mehrere Jahre genügend Talente hätten, die aber leider nicht allzu viel Unterstützung bekommen.
    Talente sind da, sie müssten nur gefördert weren!
    Der deutsche Motorradrennsport geht den Bach runter ...
    Anders kann man die derzeitige Situation momentan nicht beschreiben.
    Schade eigentlich :!:
    Viele Grüße aus dem Südharz
    Lutz
    :P

    Das Leben ist zu kurz, um zu Bremsen!
    Gib Gas und genieße es in vollen Zügen!






    Motorsport ist allgemein bei uns nicht sonderlich beliebt.
    Wie viele Probleme gibt es bei den F1 Veranstaltungen in Deutschland dass diese überhaupt ausgetragen werden. 8|
    DTM, eine unheimlich schöne Rennserie und wie wird sie in Deutschland besucht…..wobei doch das Auto des Deutschen liebstes Kind ist :D und wir doch eine Autonation sind :rolleyes:
    Vielleicht bringt ja die Formel E den Durchbruch!! 8o :rolleyes:
    VFR1200F - Die wohl krasseste Kombination zwischen Klassik und Hardrock
    "Spontanität will gut überlegt sein ..."




    lfbike schrieb:

    Talente sind da, sie müssten nur gefördert weren!
    Der deutsche Motorradrennsport geht den Bach runter ...
    Anders kann man die derzeitige Situation momentan nicht beschreiben.
    Schade eigentlich :!:


    Moin Lutz,
    du willst doch nicht damit sagen, der DMSB vernachlässigt die Förderung von Talenten in Deutschland :D
    Gibt doch eine eigene Jugendorganisation dafür :rolleyes:

    dmsj.org/dmsj-nachwuchsfoerderung/motorradsport/

    LG
    Harald
    VFR1200F - Die wohl krasseste Kombination zwischen Klassik und Hardrock
    "Spontanität will gut überlegt sein ..."




    Motorradsport in Deutschland

    ich dachte mir mal, wir sollten dieses Thema, das ich doch sehr interessant finde von der MotoGP trennen.
    Deshalb hier mal ein Tread in dem wir uns über den Motorradsport in Deutschland unterhalten können.

    Freudenberg hat sich der Nachwuchsförderung verschrieben :thumbsup:

    msn.com/de-de/sport/motorsport…den/ar-AAuStbd?ocid=ientp


    LG
    Harald
    VFR1200F - Die wohl krasseste Kombination zwischen Klassik und Hardrock
    "Spontanität will gut überlegt sein ..."




    Blackbird schrieb:

    Vielleicht bringt ja die Formel E den Durchbruch!!

    Da möchte ich nun doch an den Aufschrei erinnern als in der F1 die Turbomotoren wieder kamen und plötzlich kein "Ich bin dabei"-Feeeling mehr aufkam (weder auf der Strecke noch im TV). Warum? Die Abgasanlagen waren den Fans zu "leise", ... :sleeping:

    Vielleicht montieren die ja noch irgendwelche luftbetriebenen Tröten an die E-Renner, ... ^^
    die linke Hand zum Gruß und immer brav oben bleiben
    Richi


    Das spiegelt doch genau die Haltung der Deutschen wider. Alles was Geld kostet und nicht sofort Gewinn abwirft, das wird auch nicht angegangen.
    Das ist nicht nur im Rennsport so. Warum haben wir denn Fachkräftemangel? Weil Ausbildung Geld kostet.
    Und da lässt man lieber andere machen als selbst zu investieren. Ja, es soll ja zu wenig junge Leute geben die schulisch in der Lage sind
    eine Ausbildung durchzuziehen. Aber nicht jeder mit einem schlechten Zeugnis ist blöd. Bei vielen fehlt die Motivation.
    Genauso sollten viele Abiturienten lieber ein Handwerk erlernen als zu studieren. Aber auch da muß die Wirtschaft und der Staat mal aktiv werden
    und Anreize schaffen.
    Und dann wundert man sich, dass in so etwas Nebensächlichem wie Motorsport nicht investiert wird?
    Leute wir haben viel größere Probleme.

    Peter

    Kutscher schrieb:

    Das spiegelt doch genau die Haltung der Deutschen wider. Alles was Geld kostet und nicht sofort Gewinn abwirft, das wird auch nicht angegangen.
    ... Bei vielen fehlt die Motivation.
    Genauso sollten viele Abiturienten lieber ein Handwerk erlernen als zu studieren. Aber auch da muß die Wirtschaft und der Staat mal aktiv werden und Anreize schaffen...
    Leute wir haben viel größere Probleme...

    ...sind die schwerwiegendsten Faktoren dabei, ohne fachlich näher darauf einzugehen...
    Die Politik muss dabei breiter, tiefer & intensiver eingreifen :!:
    -OFFtopicENDE-
    Every man has a right to his opinion, but no man has a right to be wrong in his facts.
    Die Aussagen in dem Artikel von oder über Freudenberg spiegeln unter Anderem auch Das wider, was einige Kommentatoren z.B. auch über "unsere" deutschen Fahrer öfter sagen.

    Bestes Beispiel Phillipp Öttl. Der Junge kann richtig schnell sein und fährt mit Sicherheit auf nem Tretroller Kreise um mich herum, wenn ich auf seinem Einsatzgerät in der Moto3 sitzen würde. Man sieht in den Trainings, dass er beim Alleine Fahren oft einer der Schnellsten ist.

    Aber man sieht auch immer wieder, dass er relativ zurückhaltend ist, wenn es im Pulk ums Eingemachte geht.
    Da kommen die Italiener und Spanier ganz anders daher und fahren auch Mal die Ellenbogen aus. Vielleicht hätten Ihm ein oder zwei Jahre mehr in der hart umkämpften spanischen Meisterschaft da etwas geholfen?

    Ich möchte natürlich nicht, dass es unfair oder grob zugeht. Aber manchmal würde vielleicht " ein wenig mehr Reinhalten" auch etwas mehr Selbstvertrauen geben.


    Von einem anderem Beispiel hat der Bekannte von meinem Nachbarn mal berichtet:
    Dieser Mann arbeitet für jenes Team, die sich darum zu kümmern haben, dass die Fahrer nach der Einfahrt in den Parc Ferme so schnell wie möglich zur Siegerehrung gehen, damit die Zeitpläne eingehalten werden können.
    Dieser Typ berichtete von deutschen Fahrern, die nach den Trainings, Qualis usw. zum Schlafen nach Hause gefahren oder geflogen sind. Wenn er mit seinen Kollegen Abends durch die Boxen laufen, sitzen dann doch einige "Vollblutrennfahrer" mit den Mechanikern in der Box.
    Möglicherweise liegt ja da auch ein kleiner Unterschied. Die Einen sehen es als Beruf und machen sozusagen nur Ihre Arbeit und für die Anderen ist es dann eher Berufung mit extremer Leidenschaft und Siegeswillen.

    Aber wie oben schon erwähnt, Nasenbohrer sind die Alle nicht. Nur an der Spitze ist die Luft sehr sehr dünn, und da sind ein oder zwei Zehntelchen .........
    Hallo Lars,
    deine Einschätzung teile ich uneingeschränkt. Ich denke mal, bei den Jungs fährt zu viel die Angst mit, sich zu verletzen. Dadurch sind sie auch zu verkrampft. Es geht eben auch anders. Bestes Beispiel war für mich Lorenzo. Schlüsselbein gebrochen, operiert und das Wochenende drauf, wieder MotoGP gefahren. Oder Rossi..... da braucht man nix dazu sagen.
    Zu Bradl und seiner Suzuka Absage wohl auch nix. Kein Wunder das Honda nicht mehr gut auf ihn zu sprechen ist!
    VFR1200F - Die wohl krasseste Kombination zwischen Klassik und Hardrock
    "Spontanität will gut überlegt sein ..."




    Hallo Harald,
    ob es sinnvoll ist mit gebrochenen Schlüsselbein zu fahren sei mal dahingestellt.-Aber wo du Recht hast ist das unsere Talente viel zu früh satt sind. Wir hatten junge Fahrer wie Öttl, Cortese,Folger, Max Neukircher und Bradl. Was ist aus ihnen geworden? Der einzige auf den ich noch meine Hoffnung setze ist Jonas , der sich hoffentlich wieder erholt. Alle anderen haben einen Titel geholt und waren dann satt da sie wohldotierte Verträge abgeschlossen haben. Ohne Hunger auf Erfolg wirst du weder im Motorsport noch sonstwo Erfolg haben. Und Bradl ist lange genug auf dem Hondaruhekissen gelegen. Bin wirklich froh das Honda ihn langsam aber sicher rasiert. Und wenn man sieht wie die spanischen Jungs auf Malle durch die Berge fegen siehst du den Unterschied. Haben ja auch das ganze Jahr bedingungen wie wir im Hochsommer. Hoffe das die 300er Serie für guten Nachwuchs sorgt.

    Gruß Claus
    "Als Gott sah das nicht jeder Motorrad fahren kann , erfand er für den Rest Fußball"

    "Beim Beschleunigen müssen die Tränen der Ergriffenheit waagerecht zum Ohr abfließen."
    Walter Röhrl
    Hach, ich seh schon, dass es ne gute Entscheidung war, mich hier anzumelden und dann auch noch das passende Mopped zu finden damit ich auch bleiben kann. ;)

    Es finden sich in meinem Umkreis leider nicht so viele Leute, mit dene ich mich normal über Motorradrennsport unterhalten kann, ohne das ich jede Menge erklären muss. Danke Dafür!!!

    Sicherlich ist es gesundheitlich oft nicht immer die schlaueste Entscheidung, wie manche von den "Bekloppten" an den Start gehen oder unter Umständen auch zum Start getragen werden. Und Das ja auch schon in den kleineren Klassen im recht jungen Alter. Aber das sind die Fahrer, Die um jeden Preis gewinnen wollen und nicht nur Vorne ein wenig mitmischen und sichere Punkte einfahren möchten.
    So oder so muss Jeder Fahrer für sich selbst entscheiden, wie weit er wie viel riskieren will. Und wenn man dann die alten Haudegen wie Kevin Schwantz, Wayne Rainey und Co heute sieht, kann man natürlich die Pro-Gesundheit Entscheidung genauso verstehen. Oder wenn man an den Super-GAU denkt ..... Wie bei Super- Sic ;(

    In Deutschland fehlen die Geldgeber ein wenig bis gewaltig. Viele mögliche Sponsoren wissen ja vielleicht auch nicht, wie spannend Moto3 und Moto2 oft sind oder auch die WSBK und SSP-WM, und die MotoGP zumindest zeitweise. Aber Erfolgsdruck ist natürlich auch da und Erfolge werden erwartet. Und genau darum geht es ja.
    Ich hoffe nur, dass man nicht alle tollen Rennserien, wie z.B. R6-Cup usw. in Deutschland aussterben lässt. Sonst wird es für den Nachwuchs noch schwerer auf die internationale Ebene aufzusteigen.

    Blackbird schrieb:

    Bestes Beispiel war für mich Lorenzo. Schlüsselbein gebrochen, operiert und das Wochenende drauf, wieder MotoGP gefahren.


    Kann mich noch gut erinnern, das war in Assen.
    Freitags Schlüsselbein gebrochen Abends nach Spanien geflogen zur OP,
    Samstags zurück nach Assenund Sonntags das Rennen gefahren.

    Solche Jungs könnte es bei uns hier auch geben, wenn sie erstmal die Chance hätten überhaupt so
    weit zu kommen.
    Das Problem fängt doch bei uns hier schon im Kindesalter an, in Spanien u. Italien haben die Kinder
    doch mehr Freiheiten sich mit solchen Dingen zu beschäftigen.
    Wo bei uns gibt es denn eine Möglichkeit (ausser bei Organisierten Veranstaltungen)
    für die Kleinen sich mit einem motorisierten Zweirad die Zeit zu vertreiben,
    Ohne dass da gleich die Rennleitung auf den Plan gerufen wird ?(
    Grüßle Martin
    wünsche allen, fahrt schräg und kommt gesund heim
    "Statt zu klagen, dass wir nicht alles haben, was wir wollen,
    sollten wir lieber dankbar sein,
    dass wir nicht alles bekommen, was wir verdienen."
    (Dieter Hildebrandt)

    norace schrieb:

    Blackbird schrieb:

    Bestes Beispiel war für mich Lorenzo. Schlüsselbein gebrochen, operiert und das Wochenende drauf, wieder MotoGP gefahren.


    Kann mich noch gut erinnern, das war in Assen.
    Freitags Schlüsselbein gebrochen Abends nach Spanien geflogen zur OP,
    Samstags zurück nach Assenund Sonntags das Rennen gefahren.

    Solche Jungs könnte es bei uns hier auch geben, wenn sie erstmal die Chance hätten überhaupt so
    weit zu kommen.
    Das Problem fängt doch bei uns hier schon im Kindesalter an, in Spanien u. Italien haben die Kinder
    doch mehr Freiheiten sich mit solchen Dingen zu beschäftigen.
    Wo bei uns gibt es denn eine Möglichkeit (ausser bei Organisierten Veranstaltungen)
    für die Kleinen sich mit einem motorisierten Zweirad die Zeit zu vertreiben,
    Ohne dass da gleich die Rennleitung auf den Plan gerufen wird ?(


    norace schrieb:

    Wo bei uns gibt es denn eine Möglichkeit (ausser bei Organisierten Veranstaltungen)
    für die Kleinen sich mit einem motorisierten Zweirad die Zeit zu vertreiben,
    Ohne dass da gleich die Rennleitung auf den Plan gerufen wird


    Nicht zu vergessen sind unsere Umwelthysteriker die Alles verteufeln was mit Verbrennungsmotoren zu tun hat.
    Wenn es nach Denen ginge, dann gäbe es nur noch Sackhüpfen mit Jutesäcken.
    :huh:
    "Die Straßenverkehrsordnung behindert meinen Fahrstil "

    norace schrieb:


    Solche Jungs könnte es bei uns hier auch geben, wenn sie erstmal die Chance hätten überhaupt so
    weit zu kommen.
    Das Problem fängt doch bei uns hier schon im Kindesalter an, in Spanien u. Italien haben die Kinder
    doch mehr Freiheiten sich mit solchen Dingen zu beschäftigen.
    Wo bei uns gibt es denn eine Möglichkeit (ausser bei Organisierten Veranstaltungen)
    für die Kleinen sich mit einem motorisierten Zweirad die Zeit zu vertreiben,
    Ohne dass da gleich die Rennleitung auf den Plan gerufen wird ?(


    ​Talentförderung fängt nicht mit einem Sponsor an. Ich habe damals mit Fußball angefangen und im Leistungssport in Badminton aufgehört. Leider war mein Körper für diesen Sport nicht gebaut.
    ​Aber wenn mein Vater mich nicht dabei unterstützt hätte, indem er seine Freizeit und Kohle für mich verbraten hätte, hätte ich diesen Sport nie in der Intensität machen können.
    Heute legen die meisten Eltern mehr Wert auf ihre eigene Freizeit und haben auch nicht unbedingt die Kohle einen Sport in diesem Umfang zu unterstützen.
    ​Nur ein Beispiel: es ist unheimlich schwierig, am Wochenende Eltern zu begeistern Fahrdienst zu übernehmen, damit ihre kleinen Racker überhaupt irgendwo hinkommen. Man bekommt man eher das Gefühl, dass die Eltern ihre Terroristen einfach loswerden wollen, um Ruhe zu haben.

    ​@Driver: Umwelthysterie? Naja, es fällt mir sehr schwer zu verstehen, warum ich mit einem 2 Jahren alten Diesel nicht mehr in die Stadt fahren soll, während 30 km vor dieser Stadt Abgasnormen überhaupt nicht mehr zählen und man es mit "Sport" begründet. Sicherlich muss man da einen Kompromiss finden.
    ​Aber es ist schon faszinierend, wenn ich mich auf der Renne bewege, wird immer darauf hingewiesen, dass der Renn-Ring einer Lärmgrenze unterliegt und alle Tüten eine ABE meist unter 95 dB haben müssen, sonst wird die Veranstaltung geschlossen. Das wiederum existiert für die großen Rennen nicht, welches ich nicht nachvollziehen kann.
    Gruß

    Pieke

    (Was brauch´ ich Sex? Das Leben fickt mich jeden Tag) 8| :D

    quattrohase schrieb:

    In Deutschland fehlen die Geldgeber ein wenig bis gewaltig.

    Da hast du sicher nicht ganz unrecht! Aber ich habe einen Bekannten in der Werbeabteilung von Viessmann in Allendorf der mir auch mal erzählte warum Viessmann im Motorradsport nicht mehr investiert. Wie viele sicher wissen hat Viessmann damals das Kiefer Team mit Bradl gesponsort und viel Geld investiert über 3 Jahre lang und als es dann geschafft war und Bradl Moto 2 Weltmeister war sollte die Investition sich amortiesieren. Was geschah: Statt den Titel zu verteidigen wie man es sich erhofft hat ist er in die Moto GP gewechselt mit dem Erfolg das er seine Karriere vor die Wand gefahren hat. Aber für den Sponsor war der Werbeeffekt hinüber und man stieg aus und sponsort heute das Skispringen. Und nach solchen Erfahrungen neue Sponsoren zu finden ist dann nicht einfach.

    Gruß claus
    "Als Gott sah das nicht jeder Motorrad fahren kann , erfand er für den Rest Fußball"

    "Beim Beschleunigen müssen die Tränen der Ergriffenheit waagerecht zum Ohr abfließen."
    Walter Röhrl

Template-, Style- und Codeveränderungen © 2009-2018 Rainer Friedmann 'Kraftrad'
powered by Fireblade-Forum®

gratis Counter by GOWEB width=