Bremsbeläge wechsel

    Bremsbeläge wechsel

    Ich habe heute die Bremsbeläge an der VFR 1200 gewechselt. Dabei ist mir aufgefallen, dass alle Beläge bis auf einen, eigentlich noch brauchbar sind.....also noch gut für ca. 5000 km. Der eine Belag, der nicht mehr gut war, befand sich auf der linken Innenseite. So wie ich gesehen habe, wirkt die Integralbremse (Hinterradbremse) nur auf den Linkseitigen oberen Belag. Das heißt die Vorderradbremse wirkt auf der rechten Seite auf alle vier Beläge, wobei auf der linken Seite nur die 2 unteren Belege mit der Vorderradbremse arbeiten.
    Jetzt meine Frage: Kann der unterschiedliche Verschleiß der Belege diesen Umständen geschuldet sein?

    Gruß

    Bernd
    Motorräder zur Zeit angemeldet: Honda, YAMAHA und Suzuki
    Honda VFR 1200F SC 63 Baujahr 2010 173 PS
    Yamaha TRX 850 Baujahr 1997 83 PS
    Yamaha XJ 600N 4LX- RJ01 Baujahr 1994 61 PS
    Suzuki 650 XF Freewind Baujahr 1999 48 PS
    Danke Martin für die Info. Ich habe mir jetzt auch alles Durchgelesen. Jetzt machen auch die unterschiedlichen Kolben Größe Sinn und auch der unterschiedliche Verschleiß. Da auf der rechten Seite 4 Beläge mit 6 Kolben bremsen, muss natürlich auf der linken Seite wo 4 Kolben auf 2 Belege drücken der Kolbendurchmesser größer sein, um einen höheren anpressdruck zu generieren damit die Fuhre nicht schief zieht und das Moped in der Spur bleibt. Daraus resultiert dann natürlich auch der unterschiedliche Verschleiß......“Watt ein Scheiß“.

    Jetzt habe ich es verstanden.

    Gruß

    Bernd
    Motorräder zur Zeit angemeldet: Honda, YAMAHA und Suzuki
    Honda VFR 1200F SC 63 Baujahr 2010 173 PS
    Yamaha TRX 850 Baujahr 1997 83 PS
    Yamaha XJ 600N 4LX- RJ01 Baujahr 1994 61 PS
    Suzuki 650 XF Freewind Baujahr 1999 48 PS
    Was etwas hilft, immer die Fußbremse mit benutzen, empfiehlt auch mein Freundlicher ;)
    Grüßle Martin
    wünsche allen, fahrt schräg und kommt gesund heim
    "Statt zu klagen, dass wir nicht alles haben, was wir wollen,
    sollten wir lieber dankbar sein,
    dass wir nicht alles bekommen, was wir verdienen."
    (Dieter Hildebrandt)
    Hallo,
    eine Frage an die Schrauber, welche Beläge außer den Originalen habt Ihr verbaut. Die Zeitschrift Motorrad hat vor ein paar Jahren einen Vergleichstest an eine Bandit 650 durchgeführt folgendes Fazit: Die Unterschiede zwischen den Kandidaten halten sich bei diesem Test in überschaubaren Grenzen. Etwas abgeschlagen landen die Beläge von Suzuki, Goldfren und Saito auf den hinteren Rängen. Sie leisten sich zwar keine frappierenden Schwächen, erzielen aber nur durchschnittliche Funktionswerte. Im Mittelfeld tummeln sich Ferodo, AP-Racing und Lucas – Letztere zwei verlieren im Kriterium »Belagstärke« reichlich Punkte. Ganz vorn finden sich EBC, Brembo und Carbone Lorraine nahezu gleichauf – jedoch mit unterschiedlichen Stärken. So überzeugt der Testsieger EBC vor allem durch sein sehr gutes Fadingverhalten und seine auch ansonsten gleichmäßig guten Werte in allen anderen Kriterien. Brembo glänzt mit dem besten Ansprechverhalten und dem am klarsten definierten Druckpunkt, während Carbone Lorraine die höchste Anfangsbelagstärke aller Kandidaten aufweist und beim Fadingverhalten punktet.
    Wie sind Eure Erfahrungen?
    Grüße aus Mülheim an der Ruhr :thumbsup:

    UFVFR
    Sicher sind da Beläge dabei die giftiger zupacken oder ein klareres Gefühl geben,
    für die Renne kann man da schon mal was besseres finden.
    Aber wo bleibt der Gewinn wenn die aggressiven Beläge die Scheiben auffressen ?(
    Ich experimentiere da nicht mehr, nehme nur noch Orginale ;)
    Grüßle Martin
    wünsche allen, fahrt schräg und kommt gesund heim
    "Statt zu klagen, dass wir nicht alles haben, was wir wollen,
    sollten wir lieber dankbar sein,
    dass wir nicht alles bekommen, was wir verdienen."
    (Dieter Hildebrandt)
    Bei meiner sind noch die Originalen drauf.
    Beim Wechsel kommen die "Gold Stuff" von "EBC" drauf.
    Fahre die auch auf der "FZ1", "XT660X" und dem 125er "Runner".
    Beste Erfahrung mit den Belägen in allen Situationen.
    Vorausgesetzt ist eine zivilisierte Fahrweise.
    "Die Straßenverkehrsordnung behindert meinen Fahrstil "
    Fahre mittlerweile auch die Gold Stuff von EBC. Bremsverhalten ist schon ne Ecke aggresiver als mit den Originalen. Nachteil der Gold Stuff, wenigstens bei meiner; Beim Fahren IMMER ein leises, aber hörbares Geräusch (leichtes Reiben/Schleifen) Soll angeblich durch das vorbeifliegen an den Löchern der Bremsscheiben entstehen, klingt auch irgendwie so! Man gewöhnt sich jedoch dran.
    Hallo zusammen,
    habe Eure Berichte mal zum Anlass genommen, mich mit meinen Bremsen zu beschäftigen. Seit einer Woche vernehme ich beim Bremsen mit der Vorderradbremse ein Geräusch als wenn ein Steinchen zwischen Bremsbelag und Scheibe ist. Habe knapp 23 tKM auf dem Tacho. Also neue Beläge von EBC bestellt. Am Samstag mal die Sättel abgeschraubt und was soll ich sagen, es war höchste Zeit. Ein Belag war schon fast bist auf das Metall runter. Nun neue Beläge eingebaut und die Dicke bremst wieder wie eine Eins und ohne Geräusche. Zu den EBC Belägen kann ich sagen, ich habe den Eindruck die bremsen etwas giftiger, es mag aber auch Einbildung sein!
    Euch weiterhin sturzfreie Fahrt!
    Grüße aus Mülheim an der Ruhr :thumbsup:

    UFVFR

Template-, Style- und Codeveränderungen © 2009-2018 Rainer Friedmann 'Kraftrad'
powered by Fireblade-Forum®

gratis Counter by GOWEB width=