Maschine geht während der Fahrt aus

  • Moinsen!


    Ich hab leider ein ganz ganz doofes Problem mit meiner Kleinen. Ich bin letzten Sonntag mit ihr gefahren und auf mal ging sie aus (war grade zufällig als ich am schalten war und die Kupplung gedrückt hatte). Ölleuchte war natürlich auch an (ist ja klar, wenn der Motor aus ist). Erste Vermutung war, dass evtl. der Öldrucksensor einen weg hat. Also ab zu meinem Mechaniker. Dort lief sie dann aufmal auch nur noch auf 3 Töpfen. Glücklicherweise hatte er grade ne andere VFR da und hat mal den Öldrucksensor getauscht, aber das hat das Problem immer noch nicht behoben. Öl wird auch gefördert von der Ölpumpe.


    hat jemand evtl. ne Idee was es sein könnte? ?(


    Weitere Infos zur Maschine: keine 26.000km gelaufen, Scheckheft gepflegt, Baujahr 05


    P.S.: Maschine geht auch nur aus, wenn ich über 3000 U/min drehe. Dadrunter läuft sie normal.

  • Ich hatte ja auch die V-Tec aber ausgegangen ist sie mir noch nie. Es gab aber tatsächlich mal wenn sie kalt war das Phänomen, das ich dachte sie läuft nur auf 3 Töpfen. Wenn der Motor dann warm war lief sie wieder rund. Hab aber keine Ahnung was das gewesen sein soll.

  • Ein Fresser würde, so glaube ich deutlicher hörbar sein. Klingt nach einem elektrischen Problem. Vielleicht hat die Ecu ne Macke. Bei einem guten Bekannten dachte das Moped, es sei ein Rasenmäher.
    Ich drücke dir auf jeden Fall die Daumen.

  • Bei 26000 km, dann wurde gerade die 24000 km Inspektion gemacht...
    Wenn die nur auf 3 Zylinder läuft, ist die Zündkerze nass? Welcher Zylinder?
    Hatte sie vorher ein Tickern beim abtouren? Gas geben und loslassen.... ticker ticker ticker.... dann kann es der Steuerkettenspanner sein. Reicht schon die 3000 RPM
    Erst einmal Kompressionsdruck messen,ist der ok, kann man schon einiges ausschließen. Ich würde, wie auch schon beschrieben, die Zündkerze genauer ansehen.
    Es könnte auch der Benzindruck sein, was aber eher bei der RC46-1 aufgetreten ist, aber wie du es beschreibst, kann es der Benzindruckregler sein. Kraftstoffleitung knickfrei verlegt?
    Oder, es könnte die Lichtmaschine sein, die geht bei diesem Modell gerne kaputt, einmal durchmessen bitte.


    Ich mag keine Ferndiagnose..... man hört nichts.... ;-)

  • Ich hatte das auch mal. Nebeneffekte: Beleuchtung vorne ging nicht mehr ganz (Hauptscheinwerfer nicht mehr aktiv) und die Benzinpumpe krächzte nur noch. Kuck mal, ob das bei Dir auch zutrifft.


    Mir ist das mal bei Neustadt an der Weinstraße passiert, und der ADAC-Mensch war zum Glück ein Kfz-Elektroniker, kein Kfz-Mechaniker...
    Eine der Krankheiten bei dem Modell ist neben dem Steuerkettenspanner (meiner hat sich jetzt zum dritten mal zerlegt, seit 2014) der linke Kabelstrang. Über den kam nicht mehr genug Masse vorne an, um die Hauptscheinwerfer und die Einspritzpumpe zu versorgen. Die eigentliche Lösung ist es, den Strang dort trocken zu legen oder zu tauschen.
    Die kurzfristige Lösung war, dem vorderen Massepunkt eine neue Masse zu spendieren. Sprich: Kabel, zwei Kabelschuhe. Den einen mit der Schraube an den Motor oder unter den Tank klemmen. Für den anderen eine der "Backen" öffnen (Innenverkleidung, der Knick zwischen Armaturenbrett und Seitenverkleidung). Dort haben wir den zweiten Schuh einfach auf die Masse des Fernlichts gelegt (Stecker raus, Kabelschuh rein, fertig). Dadurch hatten die Verbraucher wieder genug Saft. So konnte ich dann mit nur einem Fernlicht in die Werkstatt fahren. Seitdem habe ich immer das Kabel dran und kann das - sollte das erneut auftreten - einfach wieder den Kabelschuh stecken. Hoffen wir mal, dass ich das nicht mehr brauche... ;)