Linke & Rechte & Trolle samt Trump und co.

  • Linke & Rechte & Trolle samt Trump und co.

    Das Gewäsch und das immer schlecht machen hat keine Substanz mehr.


    Corona hat also auch was gutes – Realität und Entschleunigung J.

    WAS MAN SCHON SO GEFAHREN IST:


    XL 500, XT 600 K
    XT 600 E
    CBR 900 SC 33 erstmals 100 HP +
    SR 500, XC 500 (in Besitz)
    CX 500 Winterkrad - Ratte (in Besitz)
    XV 750 cafe racer Umbau (in Besitz)
    CBR RR - habe ich wüst weggeschmissen
    Fazer FZS 1000 - war ein tolles Krad
    Goldwing GL 1800 in den beiden USA Urlauben 2015 = 4.000 km + 2017 = 8.000 km
    Triumph Trophy 1200 SE für den USA Trip 2018 = 10.400 km
    VFR 1200 F DTC :D

  • Realität hängt aber auch immer vom Betrachtungswinkel ab und von den "gewünschten!" vorhandenen Informationen.

    "Wir haben eine Infektionszahl, die ist "dramatisch!" hoch". So wird es von den Medien ja immer hervorgehoben.

    Dieser Infektionsrhythmus ist eigentlich normal und wir haben ihn bei jeder Grippewelle.

    Und Corona ist auch eine Atemwegsinfektion.

    Ich bin gespannt, wie die absoluten Fallzahlen nach diesem Corona-Ereignis sind. Vielleicht werden wir feststellen, dass der Influenza-Virus mehr Todesopfer in der Vergangenheit pro Jahr geopfert hat.

    Nicht dass das in den falschen Hals gerät:

    Ich bin für diese Maßnahmen! Vielleicht hätte man sie etwas anders gestalten können, in dem man z.B. die Problemzonen, wie Pflegeheime, Krankenhäuser, etc. unter Quarantäne stellt. Die Fallzahlen in Italien stellen dies deutlich dar, wer besonders schutzbedürftig ist.

    Ich wäre auch dafür, dass wir danach auch eine genauere Untersuchung des Influenza-Virus machen, vor allem mit validierten Testverfahren (die jetzige PCR-Methode für Corona hat eine Genauigkeit von 50%! Sie ist nicht validiert, aber es gibt auch nix anderes).


    Hier könnt ihr mal ein paar Jahre Atemwegsinfektionen sehen. Es gibt in Europa ausgewählte Praxen, die akute Atemwegserkrankungen melden. Der Rest wird dann für Europa und den einzelnen Ländern hochgerechnet.

    https://www.euromomo.eu/outputs/zscore_country_total.html

    Gruß


    Pieke


    (Ich bin eins mit der Maschine :whistling: , und die Maschine ist mit mir :D )

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Pieke ()

  • Nix Corona, aber trotzdem nicht fit...


    In eigener Sache, ich habe eine Lungenentzündung und habe das Rauchen fast aufgegeben....

    Jede Nacht mit viel Schleim Abhusten und fast keine Ruhe, aber dafür Arbeite ich halt mehr... :wacko:

    Liegen macht halt keinen Spass, aufrecht und frische Luft und Asthma Spray helfen schon richtig gut.

    Ich hoffe ich kann die Termine als gesunder Biker wahrnehmen...

    Gruss Oliver

  • Eine weitere interessante Informationsquelle ist hier:

    https://www.worldometers.info/coronavirus/


    Beim Blick auf die Zahlen in den unterschiedlichen Ländern kommt man auch schnell auf den Gedanken, dass die Erfassung von infizierten, schwer erkrankten und an CoViD verstorbenen unterschiedlich gehandhabt wird....

    Beim Blick auf die Mortalitätsrate sind wir in Deutschland (noch) auf der Insel der Glückseeligen.


    Ansonsten quält mich gerade die Gewissensfrage die den ein oder andere hier im Forum auch beschäftigt 😕

  • Eine weitere interessante Informationsquelle ist hier:

    https://www.worldometers.info/coronavirus/


    Beim Blick auf die Zahlen in den unterschiedlichen Ländern kommt man auch schnell auf den Gedanken, dass die Erfassung von infizierten, schwer erkrankten und an CoViD verstorbenen unterschiedlich gehandhabt wird....

    Beim Blick auf die Mortalitätsrate sind wir in Deutschland (noch) auf der Insel der Glückseeligen.


    Ansonsten quält mich gerade die Gewissensfrage die den ein oder andere hier im Forum auch beschäftigt 😕

    Evtl. hilft das bei Deiner Gewissensfrage :/

    https://www.swr.de/swraktuell/…kXAcSOwmBsykFka0QSZb6AmMM

    Grüßle Martin
    wünsche allen, fahrt schräg und kommt gesund heim
    "Statt zu klagen, dass wir nicht alles haben, was wir wollen,
    sollten wir lieber dankbar sein,
    dass wir nicht alles bekommen, was wir verdienen."
    (Dieter Hildebrandt)

  • Oliver gute Besserung lass Dich nicht unterkriegen :thumbup:

    Grüßle Martin
    wünsche allen, fahrt schräg und kommt gesund heim
    "Statt zu klagen, dass wir nicht alles haben, was wir wollen,
    sollten wir lieber dankbar sein,
    dass wir nicht alles bekommen, was wir verdienen."
    (Dieter Hildebrandt)

  • bäck to topic:

    nur um mal den "Grippe-ist-viel-schlimmer - Unken" ein wenig den Dampf zu nehmen:


    https://www.aerzteblatt.de/arc…-die-Zahl-der-Todesfaelle


    nehmt das bitte nicht allzusehr auf die leichte Schulter, Vorsicht ist besser als - naja, hinterher böse zu husten ;)

    Trotzdem soll man noch leben (und fahren) solange es geht, zur Not halt mitm Moped zum Einkaufen :D

  • Ja Lothar, da ist was wahres dran. Man hat in der Vergangenheit nie nach den Viren gesucht. Möglich (eher unwahrscheinlich) ist sogar, dass Covid vorher schon da war und Erkrankungen verursacht hat. Man hat ihn nur jetzt entdeckt.

    Die Zahlen kann man aber so leicht nicht wegdiskutieren, da in den "Grippe"-Monaten (Januar, Februar, März) mehr Menschen versterben, als in den anderen Monaten. In Korrelation dazu stehen die Fälle der akuten und gemeldeten Atemwegserkrankungen im gleichen Zeitraum.

    Die Summe (Winter 2018 war krass) von 25000 Toten ist tatsächlich ein statistisch errechneter Wert, wird in der Fachwelt aber nicht bezweifelt.

    Für mich verursachen beide Viren dieselbe Erkrankung. Die Risikogruppen sind dieselben und momentan haben wir tatsächlich (noch) einen sehr milden Verlauf an akuten Atemwegsinfekten, im Vergleich zu den Vorjahren.

    Richtig ist, dass wir uns gegen Covid nicht impfen können, d.h. die Risikogruppen müssen sich schützen, der Rest muss sich durchseuchen lassen. Sonst haben wir nächstes Jahr das gleiche Theater.

    Und wir müssen uns für die Zukunft überlegen, wie wir mit solchen Virenwellen umgehen. Für mich zählen alle Menschen gleich und die Zahl der Toten in der Vergangenheit fand ich schon immer unverhältnismäßig hoch. Unser Gesundheitssystem könnte besser aufgestellt sein, weil und das sollt man sich immer vor Augen halten, irgendwann ein Tag kommen kann, wo ein Virus daher kommt, der sich so leicht wie Covid übertragen lässt, aber deutlich effizienter arbeitet (wie Ebola z.B.)

    D.h.

    Jedes Jahr ein Shut down, oder werden 25000 Grippe-(vielleicht sogar Covid-)Tote so in Zukunft hingenommen?

    Der Weg muss irgendwo dazwischen sein, mit unterschiedlichen "pandemischen" Stufen.

    Die Menschen, die einer Risikogruppe angehören, müssen geschützt werden.

    Schweden und Japan haben vielleicht einen gangbareren Weg gefunden.

    In Japan sind die Fallzahlen sehr gering (trotz einer sehr hohen Eintragung durch infizierte Menschen aus dem Nachbarland) und sie haben "nur" sehr frühzeitig die Schulen geschlossen. Zusätzlich trägt Jeder (Erkrankte müssen) einen Mundschutz um die anderen zu schützen.

    Wir müssen aus den Erkenntnissen lernen. Alle Maßnahmen und Meinungen zu verteufeln, bringt uns nicht weiter.

    Gruß


    Pieke


    (Ich bin eins mit der Maschine :whistling: , und die Maschine ist mit mir :D )

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 Mal editiert, zuletzt von Pieke ()

  • So langsam kriege ich ein Hals. Es läuft eine Kampagne gegen Verschwörungstheoretiker. Kann ich verstehen.

    Die ARD hat vor ein paar Tagen in Tageschau.de behauptet, dass wir in der Pandemie Zeit eine starke Übersterblichkeit haben (um die 40%) im Vergleich zu den Vorjahren.

    Es gibt vom statistischen Bundesamt eine Zählung der täglichen Todesrate.

    https://www.destatis.de/DE/The…wertung-sterbefaelle.html

    Dort könnt ihr euch den PDF mal anschauen. Ganz interessant die Fallzahlen von 2019 zu Februar/März/April 2020 und dann die Fallzahlen allein für Februar und März 2018

    Für die die mir glauben: Die durchschnittliche Sterberate liegt in 2019 und 2017 bei 2500 - 2900 Toten pro Tag. Das haben wir auch 2020.

    2018 hatten wir im Februar und März (41 Tage) eine durchschnittliche Sterberate von 3000 - 3900 Toten pro Tag.

    Wer erzählt jetzt Fake News?

    Der NDR hat einen ähnlichen Bock geschossen, indem sie behaupteten, dass die Menschen im Schnitt 9 Jahre länger leben würden, hätten sie sich nicht mit Covid 19 infiziert. Solche Aussagen von den öffentlich rechtlichen Medien sind eine Schande.

    Covid 19 ist gefährlich, um das deutlich zu sagen! Aber neutraler gut recherchierter Journalismus ist das nicht mehr.

  • ja, so ist das. Wenn die Medien nicht mit der Angst der Leute spielen, dann sieht sich ja keiner die Sondersendungen an. Die stellen die Zahlen immer so dar, dass es richtig schlimm wirkt. Im Vergleich relativiert sich das.

    Nicht das ich Covid 19 verharmlosen will, aber vom Weltuntergang sind wir noch weit weg.

    Peter

  • Es ist traurig, aber leider so....die Medien „leben“ von Katastrophen, Krisen und Negativschlagzeilen. Während der geltenden Massnahmen (Corona) blieben die meisten Leute zu Hause ergo hatte es viel weniger Menschen auf den Strassen. Also gab es viel weniger Unfälle, Tote, Verletzte, Terror, Gewalt etc.

    Während den Sommerferien gibt es in der Presse das sogenannte „Sommerloch“. Da werden Schlagzeilen quasi erfunden oder Tatsachen so verdreht, dass eine Story daraus wird.

    Bei uns in der Schweiz lief gestern eine Sendung wo es darum ging welches Land die Corona Krise besser überstanden hat.

    Hallo? Was ist mit den Familien die einen geliebten Menschen verloren haben? Wem nützt dieser Länder-Vergleich? Nur den Medien um daraus eine Geschichte zu machen. Einfach nur billig und respektlos in so einer Situation einen Profit erzielen zu wollen. Ja, heute wird bei einem Unfall oder bei einer Schlägerei eher ein Selfie gemacht als dass man der Polizei anruft oder hilft. :cursing: