Schräglage - Dämper - Sozia betrieb - Bugspoiler...

  • Hallo jungs und Mädels,


    Ich habe mal eine Frage an euch ;-)


    Gestern war ich seit langem mal wieder in Soziabetrieb unterwegs, zum teil auch ordentlich schräg durchs Sauerland.

    Dabei ist mir in einer engen Linkskurve der !!Bugspoiler!! seitlich aufgesetzt.

    --> Meine Vermutung warum ich aufgesetzt habe ist das zusammenspiel von Gewicht, Schräglage und einer kleinen Bodenwelle.


    Habt ihr eine Idee? Ist definitiv ein gleichmäßiger Abrieb am Bugspoiler unten Rechts. (3 Punkte)


    Ich fahre ja gerne schräg, aber so schräg muss es dann doch nicht sein mit Frau hintendrauf :-)

  • Kann bei einer Bodenwelle schon mal passieren 8|

    kommt aber noch drauf an wie die Federvorspannung und Dämpfung

    eingestellt ist :/

    Grüßle Martin
    wünsche allen, fahrt schräg und kommt gesund heim
    "Statt zu klagen, dass wir nicht alles haben, was wir wollen,
    sollten wir lieber dankbar sein,
    dass wir nicht alles bekommen, was wir verdienen."
    (Dieter Hildebrandt)

  • Hallo Christian,

    da spielen leider viele Faktoren eine Rolle,

    so daß das nicht so einfach erklären lässt.

    z.B. die Federvorspannung an der Gabel? und warst Du noch an der Bremse, womit die Gabel schon eintaucht, und wie ist die Zugstufendämpfung eingestellt?

    kann die Gabel schnell genug ausfedern?

    Am Federbein hinten das gleiche Spiel,

    Federvorspannung, Zugstufendämpfung ?

    Fragen über Fragen ??

    Aber das alles hilft bei einer gemeinen Bodenwelle evtl. doch nicht.

    Grüßle Martin
    wünsche allen, fahrt schräg und kommt gesund heim
    "Statt zu klagen, dass wir nicht alles haben, was wir wollen,
    sollten wir lieber dankbar sein,
    dass wir nicht alles bekommen, was wir verdienen."
    (Dieter Hildebrandt)

  • Das Problem hatte ich zum Glück noch nicht...

    Gabel ist bei mir laut Handbuch eingestellt im Solo wie im Sozia Betrieb.

    Normaleinstellung hinten im Solo Betrieb hinten 12Klicks und mit Sozia 17Klicks mit Gepäck nochmals 2 dazu... dann passt es.

    Fertig ist die Laube.

    Bin damit jetzt immer gut gefahren.

    :)

  • Hast du noch die originalen Federn drin?

    Werner hat in GD mehrmals mit dem Auspuff aufgesetzt (DAM und originales Federbein)

    Werner hat den DAM aber auch ein wenig falsch montiert!! Ich habe mir das mit Werner angesehen und denn Feher gefunden.


    Aber bei leichter und Schräglage und der passende Bodenwelle kann ich mir das gut vorstellen.

    Grüsse aus dem Münsterland
    Sabine und Daniel



    Drosseln sind Vögel, sie in Motorräder zu stecken ist Tierquälerei!!

  • Grüß dich Christian,

    wirst doch wohl nicht zu viele Coronapfunde auf die Rippen gepackt haben? Aber Spaß beiseite: Ich hatte da auch irgendwann Probleme mit dem Federbein und bin dann auf Wilbers umgestiegen. Möchte es nicht mehr missen , denn im Vergleich zum originalen Hondabein sind Unterschiede wie Tag und Nacht.


    Gruß Claus

    "Als Gott sah das nicht jeder Motorrad fahren kann , erfand er für den Rest Fußball"


    "Beim Beschleunigen müssen die Tränen der Ergriffenheit waagerecht zum Ohr abfließen."
    Walter Röhrl

  • Werner hat den DAM aber auch ein wenig falsch montiert!! Ich habe mir das mit Werner angesehen und denn Feher gefunden.


    Aber bei leichter und Schräglage und der passende Bodenwelle kann ich mir das gut vorstellen.

    Trotzdem bleibt ja die Frage, ob es mit Wilburs oder Öhlins auch passiert wäre. Ich glaube es nicht.

  • Wie ich das verstanden habe, so bist Du seit längerem wieder mal zu zweit unterwegs gewesen. Das ist für mich der Hauptgrund. Dein Fahrstil ist im Kopf abgespeichert und im Unterbewusstsein „vergisst“ man das Zusatzgewicht schnell...

    Das Motorrad geht ab einer bestimmten Schräglage mit mehr Gewicht automatisch tiefer (ungewollt) und dann „schleift“ es. Solange es keinen Schlag gibt und das Hinterrad in Bewegung kommt geht es ja noch.

    Hinten einfach „klicken“ und die Fahrweise anpassen....dann haut das hin. Ich sass mit meinem Frauchen auch schon in der Luft für einen Moment (Suzuki Bandit). Seither fahre ich immer defensiv mit Mutti auf der Bank.

    Gute Fahrt!

  • ... ist ja auch normal, wenn man zu zweit eine andere Einstellung braucht.

    Wenn natürlich die "Zuladung" an die Grenze kommt, sollte man sich Gedanken machen an was es liegt...

    VFR meine ich hat ca. 190kg :/:)

  • Finde eine Zuladung von 190 kg für eine Maschine wie die VFR eher knapp. Sie ist ja ein Sport Tourer und da wären mind. 200 kg nicht verkehrt bzw. ich finde es daneben, dass der Fahrer im Durchschnitt mit 75 kg gerechnet wird (ohne Helm und Kleidung). Aber klar, für Japaner sind 75 kg schon überdurchschnittlich. Da sind die Europäer (BMW, KTM) besser aufgestellt. Auch wenn die VFR mit einer Zuladung von z.B. 210 kg nicht auseinander fällt, so könnte es im Falle eines Falles (Schadenfall) ein Argument für die Versicherung sein, die Schadenzahlung in Frage zu stellen.

    Wenn man es genau nimmt, so sind kräftige Mittel- und Nordeuropäer in der Wahl des Motorrades recht eingeschränkt. Alleine bei der Marke Honda ist eine Zuladung von mehr als 200 kg eher die Ausnahme. Das war für viele Biker bestimmt mit ein Grund, dass sie die Sport Tourer durch Enduros
    ersetzt haben.

    PS: und ich meine jetzt nicht nur Biker mit Übergewicht. Nein, kräftige Naturen die gerne eine Vollverschalung am Motorrad haben und mit Mutti und Gepäck eine Tour fahren wollen.

  • Ist mir auch schon mal passiert. Zu zweit kommt die VFR hinten zu weit runter. Da besteht Handlungsbedarf! Zudem hält die 1200er mit Last nicht die Kurvenlinie und fährt weitere Radien als gewollt.


    Was hilft ist die konsequente Anhebung der VFR mittels Heckhöherlegung (TRW Lucas) sowie die maximale Vorspannung des Federbeins. Zusätzlich habe ich die Dämpfung ziemlich zugedreht (kleine Schlitzschraube am Federbein unten).


    Dann noch die Gabelvorspannung anpassen, bei mir sind noch 2 Ringe sichtbar. Die Veränderungen haben meine VFR deutlich handlicher gemacht. Auch zu zweit habe ich jetzt mehr Sicherheitsreserven und sitze zudem bequemer. Auf dem Hauptständer lässt sich allerdings das Hinterrad nun nicht mehr durchdrehen, beim Radausbau muss ich ein Stück Dachlatte unter den Ständer legen dann geht's problemlos.

  • Es ist relativ einfach: Das Hondafederbein ist einfach nur Schrott und der eurpäische Markt ist Honda einfach scheissegal:!::!::!:


    Gruß Claus

    "Als Gott sah das nicht jeder Motorrad fahren kann , erfand er für den Rest Fußball"


    "Beim Beschleunigen müssen die Tränen der Ergriffenheit waagerecht zum Ohr abfließen."
    Walter Röhrl

  • Zusätzlich habe ich die Dämpfung ziemlich zugedreht (kleine Schlitzschraube am Federbein unten).

    Die Zugstufe ganz zu zudrehen ist nicht zwingend hilfreich,

    denn es führt dazu daß die Ausfederung langsamer wird,

    und so kann es passieren daß bei mehreren Bodenwellen nach einander

    die Maschine bei einer folgenden Bodenwelle schon zu tief eingefedert hat,

    und damit auch früher aufsetzt.

    Grüßle Martin
    wünsche allen, fahrt schräg und kommt gesund heim
    "Statt zu klagen, dass wir nicht alles haben, was wir wollen,
    sollten wir lieber dankbar sein,
    dass wir nicht alles bekommen, was wir verdienen."
    (Dieter Hildebrandt)