Beiträge von schlucki6666

    So...
    Nach durchmessen, prüfen und schlauem Schauen :-) konnte ich den Fehler orten :D
    Es ist, wie einige vermutet hatten, der Kupplungsschalter! Ich hatte keinen Durchgang bei gezogener Kupplung (oder war es umgekehrt???).
    Und das lustige darin ist nun, nachdem ich diesen auf Durchgang geprüft hatte funktioniert er jetzt wieder ?( Jetzt "peep" mein Prüfgerät brav, beim Prüfen des Durchganges und starten kann ich auch wieder mit eingelegten Gang :rolleyes:
    Kabel und Kabelstecker, wurden natürlich auch überprüft und sind i.O.!
    Ersatzteil wurden jedenfalls bestellt...


    Danke für eure Hilfe und Tipps
    Lg
    Schlucki

    Bike ist eine 2015er. Ich habe das Bike leider noch nicht persönlich in Augenschein nehmen können, da ich das ganze OsterWE in der Arbeit bin. Werde mich nächste Woche/Montag mal daran machen, die Schalter zu überprüfen/messen. Eventuell Kabelbruch beim Stecker, Wackelkontakt oder was auch immer. Meine Vermutung lieg eigentlich eher beim Gangsensor!?
    Aber DANKE für eure Hilfe und Tipps. Sobald ich was in Erfahrung gebracht habe, werde ich dies natürlich hier posten.



    Lg
    Schlucki

    Hallo Gemeinde;
    Ich habe hier mal eine Frage an die "Elektriker". Es geht um den Nobelhobel meiner besseren Hälfte - eben einer Crossrunner. Meine Dame hat die Angewohnheit ihr Motorrad mit eingelegten Gang abzustellen. Bei der Inbetriebnahme zieht sie dann einfach die Kupplung, startet mit eingelegten Gang und fährt dann wieder los. NUR seit gestern funktioniert das nicht mehr!? Sie kann das Motorrad mit eingelegten Gang nicht mehr starten. Nur noch wenn der Leerlauf eingelegt ist. Wenn sie den Gang dann einlegt, nach dem Starten, kann sie normal wegfahren! Woran kann das liegen?
    Also den Schalter am Kupplungshebel schließe ich aus - sollte dieser eine Marke ab haben, würde dieser ja ständig unterbrechen;
    den Seitenständerschalter schließe ich auch aus - da dieser ja in beiden Fällen eingeklappt ist (mit oder ohne eingelegten Gang beim Startvorgang);
    Gibt es sonst noch einen Schalter/Sensor der sich da wichtig machen kann?
    Bin für Ratschläge und Tipps dankbar
    Schlucki

    Halo Martin;
    Danke für deine rasche Antwort. Es sollte eigentlich eine original Handbuch sein. Wurde beim Fachhändler bestellt und hatte auch dem entsprechend gekostet ?( Werde ich wohl oder übel mal bei den Herrschaften vorsprechen!


    Lg
    Schlucki

    Hallo Schraubergemeinde;
    Zunächst möchte ich mich mal kurz vorstellen, da ich neu hier bin:
    50 Jahre jung, aus dem oberen Mühlviertel in Österreich. Fahre im Jahr so um die 10-15.000 km und betreue, für mich und meine bessere Hälfte 4 Bikes ;-)


    Jetzt habe ich hier mal eine Frage an die Schrauberprofis, da mir die Suche im WWW leider nicht wirklich eine Antwort brachte.


    Ich habe gestern beim Nobelhobel meiner Gattin, VFR 800, "versucht" die große Inspektion (50.000km) durchzuführen. Zu einen großen Teil verlief dieses Vorhaben auch sehr gut und zufriedenstellend. Bei der Überprüfung des Ventilspieles stieß ich jedoch offensichtlich an die Grenzen meines Handelns und Verstandes[Blockierte Grafik: https://cdn.jsdelivr.net/emojione/assets/svg/1f622.svg
    Das Ventilspiel wurde von mir gemäß den Werkstatthandbuches überprüft. Mit dem Ergebnis, dass die "normalen" Ventile absolut im Soll sind [Blockierte Grafik: https://honda-crosstourer.de/forum/images/smilies/icon/biggrin.gif] ABER bei ALLEN VTEC Ventile absolut kein Spiel/Abstand zw. Nockenwelle und Ventilstössel bestand. Vorerst war ich mal geschockt, da ein derartiger Zustand der Tod eines jeden Motors bedeuten würde, wenn er so weiter benütz worden wäre!!!
    Zu diesem Zustand irritiert mich zudem, da das Bike beim 25.000 Service in einer Werkstatt (gut, verlässlich und ordentlich) war, inkl. Ventilspiel Kontrolle. Das sich das Ventilspiel auf den folgenden 25.000 km derart verändert, wäre untypisch für einen Hondamotor und kann ich absolut nicht glauben!?
    Jetzt habe ich aber gelesen, dass man(n) für das Einstellen der VTEC Ventile ein Spezialwerkzeug benötigt!? um das Ventilspiel zu überprüfen!?
    Im Werkstatthandbuch (eigens gekauft dafür) konnte ich aber darüber nichts lesen und finden!
    Kann mir dies wer bestätigen? Und kann mir wer erklären wie dann vorgegangen werden muss um das Ventilspiel der VTEC Ventile zu überprüfen. Wie geschrieben in meinem WHB steht darüber nichts. Laut diesem WHB sind die VTEC Ventile analog zu den "normalen" Ventilen zu überprüfen!?


    Besten Dank für eure Info und Hilfe vorab
    Schlucki